Google Street View schon ab Herbst 2010 – Konkurrenz ist bereits online

Vor einigen Tagen erfuhr ich aus den Medien, dass das umstrittene Google Street View bereits im November 2010 hierzulande an den Start gehen könnte.

In einigen anderen Ländern hatte Google es leichter als in Deutschland, wo Datenschützer auf die Barrikaden gegangen sind. Zehntausende Deutsche haben inzwischen schon von ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch gemacht und verbieten Google die Verwendung von Aufnahmen ihres Hauses auf Google Street View.

Im Grunde mache ich mir keinen Kopf um meine Privatsphäre, finde jedoch den Streit beispielsweise bzgl. der Verfremdung von Gesichter oder Autokennzeichen irgendwie alarmierend. Google hatte wohl versucht, um jede der Datenschutzauflagen herumzukommen und das finde ich eher unsympatisch.

Jetzt habe ich erfahren, dass es bereits seit geraumer Zeit einige andere Unternehmen gibt, die einen Street View-ähnlichen Service gestartet haben.

Auf http://www.sightwalk.de kann man Städte wie Köln, Düsseldorf, Bonn, Berlin, Hamburg und München virtuell besuchen, weitere werden sicherlich folgen. Sightwalk hatte sich allen Auflagen der Datenschützer gefügt, entsprechend Gesichter und Autokennzeichen unkenntlich gemacht und ist schon seit letztem Jahr online. Der Inhaber selbst bezeichnet Sightwalk als „local Hero“ im Vergleich mit Google Street View.

http://www.bilderbuch-koeln.de ist eine virtuelle Fotosammlung, an der die User selbst beteiligt sind. Soweit ich es verstanden habe, in dem sie Fotos aus ihren Städten zur Verfügung stellen.

Ich finde das alles insbesondere nach einem Besuch von www.sightwalk.de doch recht interessant. Und wenn es die Privatsphäre Einzelner nicht stört, ist es ein durchaus sinnvoller Service. Man kann genau sehen, um welche Ecke man in Hamburg biegen muss, wenn man auf dem Weg zum Alsterufer ist und das unter Zuhilfenahme eines Stadtplans neben den Bildern.

Vorhin bin ich auch virtuell über die Rothenbaumchaussee geschlendert und fand es wunderbar!

Mein Fazit:

Diese neue Art des Reiseservice: Ja – Privatsphäre: auch Ja. Wenn beides stimmt, macht es erst Spass.

Artikel Stern.de Google Street View Konkurrenz

„Street View“ kommt – was jetzt?ARD Tagesthemen

Offizieller Widerspruchsvordruck (pdf) gegen Google Street View beim BMELV

Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: