Kleine Fluchten – Etappen der Individuation

Ich flüchte nicht.

Ich presche vor.

So selten treff ich dich,

der sich an mir reibt,

gegen mich prallt,

sich mit mir vereint.

Kein Wunder, denn alle sind sie auf der Flucht.

Wovor?

Vor wem?

Vor mir?

Vor sich selbst.

Sie waren schon lange weg, bevor ich kam.

Ich habe schon ein gutes Stück aufgeholt

und doch bin ich so alleine

auf dem Weg in die vermeintliche Sicherheit.

Ich fühle mich sicher

in mir drin.

Egal wo.

Egal wann.

Alle Menschen, die ich treffe, sind Flüchtige.

Sie fliehen vor der Einsamkeit,

vor dem Unverständnis,

vor der Konfrontation,

vor der Gewalt,

vor der Verantwortung,

vor der Liebe,

vor der Individualität.

Sie bewegen sich in Gruppen.

Als Paare, Männer und Frauen.

Als Familien.

In Klassen.

In Schichten.

In Parteien.

In Cliquen.

„Gemeinsam sind wir stark.“

Doch woher wissen sie,

ob des anderen Gemeinsamkeit sich mit der eigenen deckt?

Ich bin ich.

Und gerne begleite ich die Pilgerer,

Flüchtige in gemeinsamer Mission,

die Asylanten aus der Individualität.

Ein Stück.

Bis sie in meiner Individualität den Schlüssel finden

zu ihrer eigenen Gleichförmigkeit.

Bis sie beginnen sie zu kritisieren,

weil sie ihnen selber fehlt.

Sie anzugreifen,

weil sie in ihr Gefahr vermuten.

Sie zu boykottieren,

weil sie mich um sie beneiden.

Dann schlage ich sie in die Flucht,

mit meinem Selbstverständnis,

mit meiner Unbeirrbarkeit.

Meine Wille ist unbeugsam.

Mein Weg vorherbestimmt.

So viele haben es schon versucht.

Ohne Erfolg.

Meine Seele trägt viele Narben von all den Angriffen

panischer, flüchtender Menschenmassen

und einzelner, die zwar alleine angreifen,

aber im Rudel kämpfen,

weil sie sich selber nicht vertrauen.

Es war hart.

Es wird noch härter. Ich bin eine Frau.

Aber wovor soll ich mich fürchten?

Vor meiner selbst?

Vor meinen Gedanken kann ich nicht fliehen.

Mich nur mit ihnen auseinandersetzen.

Mich lernen.

Mich verstehen.

Mich erkennen, um die anderen deuten zu können…

Ich fliehe auch.

Jedoch nur nach vorne.

SG 02.1998

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: